Oft handelt es sich um Verstorbene, die zu früheren Zeiten an diesem Ort gelebt haben und den Weg in den Himmel noch nicht gehen wollen,
weil sie noch zu sehr an die Menschen oder den Boden gebunden waren, auf dem sie einst lebten. Auch Wut, Hass und Rachegefühle aus unerlösten Beziehungen zu Lebzeiten können ‚Verstorbene daran hindern, einen Ort zu verlassen. Diese Energien sind besonders unangenehm und können einen Ort regelrecht verdunkeln.
Menschen, die durch einen Unfall oder durch Krieg plötzlich das Leben verlieren, insbesondere, wenn sie noch sehr jung sind, verstehen oft nicht, was mit ihnen passiert ist und können deshalb den Weg in den Himmel nicht finden.

Aber auch Ereignisse wie Feste, wichtige Versammlungen, Schlachten oder Naturkatastrophen können ihre Energien hinterlassen, ebenso wie  Bauwerke ,  z. B. Kirchen, Friedhöfe, Kapellen, Burgen oder Wirtshäuser, die in früheren Zeiten auf dem Platz standen, an dem man jetzt lebt. Auch Märkte, Wettkampfplätze und vor allem Hinrichtungsplätze hinterlassen ihre Energien.